Bogenhanf Pflege – wichtige Tipps & alle Infos

Der Bogenhanf, oder auch unter dem botanischen Namen Sansevieria bekannt, gelangt aktuelle zu neuem Ruhm und gilt als Trendpflanze. Als Raumluftverbesserer tut er neben seinem interessanten Aussehen eine echte Wohltat. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über den Bogenhanf wissen müsst – ihr bekommt allgemeine Infos, Pflegetipps sowie praktische Tipps für die Vermehrung. Zum Schluss helfe ich euch in meiner Pflanzensprechstunde bei unterlaufenen Pflegefehlern. Passende Angebote halte ich wie immer auch bereit!

Bogenhanf Angebote

Im Onlineshop von UrbangardeningXXL könnt ihr aktuell einen Bogenhanf Zeylanica kaufen. Mit der schönen Blattmusterung ist er eine absolute Augenweide unter den Sansevierien.

Bogenhanf Zeylanica
Bogenhanf Zeylanica

Bis wir den Onlineshop mit weiteren Bogenhanf Arten auffüllen, könnt ihr so lange im Sansevierien Sortiment vom Palmenmann schauen. Dort gibt es eine große Auswahl der Trendpflanze.

Allgemeine Infos zum Bogenhanf

Heimisch ist der Bogenhanf in Afrika. Hier zulande gilt er mittlerweile als eine der beliebtesten grünen Zimmerpflanzen. Der pflegeleichte Bogenhanf ist eine Gattung der Familie der Spargelgewächse innerhalb der Ordnung der Spargelartigen. Der botanische Name lautet Sansevieria, synonym wird der Bogenhanf auch Schwiegermutterzunge, Bajonettpflanze und afrikanischer Sisal genannt. Letzte Bezeichnung kommt durch die Verwendung der Pflanzenfasern, mit denen Kleidung, Matten und andere nützliche Dinge hergestellt werden. Die Bezeichnung Bogenhanf leitet sich von der Herstellung von Bogensehnen durch afrikanische Ureinwohner ab. Und nun zum wohl interessantesten Synonym: Der Begriff Schwiegermutterzunge wurde womöglich von der spitzen und langen Form der Blätter abgeleitet, die eben wie die stachelige Zunge der Schwiegermutter aussehen.

Ein besonderes Merkmal ist die luftreinigende Funktion der Sansevierien. Sie filtern Schadstoffe aus der Luft. Neben CO2 wandeln sie auch Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol und Trichlorethan in Sauerstoff um und sind damit echte Raumluftverbesserer.

Bogenhanf Laurentii

Bogenhanf Steckbrief mit allen Pflegetipps

  • Herkunft: Afrika
  • Pflanzenart: Grünpflanze
  • Standort: hell bis halbschattig, verträgt trockene Heizungsluft und geringe Luftfeuchtigkeit
  • Gießen: weniger ist mehr, Erde darf 2-5 cm antrocknen
  • Düngen: 1x im Frühjahr und im Sommer mit ¼ der empfohlenen Menge Flüssigdünger
  • Umtopfen: nur alle paar Jahre im Frühjahr, da langsames Wachstum
  • Substrat: Kakteenerde oder anderes luftdurchlässiges und nährstoffarmes Substrat
  • Essbar: nein
  • Überwinterung: heller Standort bei Zimmertemperatur, es darf auch kurzzeitig etwas kühler sein, Gießen auf ein Minimum reduzieren
  • Winterhart: nein
  • Luftreinigende Zimmerpflanze
  • Geeignet für: Pflanzenfreunde ohne Erfahrung
  • Diverse Arten: Zeylanica, Moonshine, Silber Flame, Metallica, Kirkii friend u.v.m.
  • UrbanGardeningXXL Tipp: Ideale Zimmerpflanze fürs Schlafzimmer, weil sie CO2 in Sauerstoff umwandelt

Bogenhanf Pflege

Ein Grund, warum der Bogenhanf so beliebt ist, ist der geringe Pflegeaufwand. Dieser Zimmerpflanze genügt etwas Wasser, sie braucht keinen besonderen Standort und auch der Nährstoffbedarf ist gering. Dennoch solltet ihr einige Sachen bei der Pflege eures Bogenhanfes beachten. Ich gebe euch alle Infos, die ihr braucht, damit es eurer Sansevieria an nichts fehlt und ihr lange Freude mit ihr habt.

Bogenhanf als Zimmerpflanze für das Schlafzimmer
Der Bogenhanf eignet sich sehr gut für das Schlafzimmer

Der perfekte Standort für den Bogenhanf

Der Bogenhanf stellt keine hohen Ansprüche, er gibt sich mit einem hellen bis halbschattigen Standort zufrieden. Er verträgt pralle Sonne sowie trockene Heizungsluft, aber gewöhnt den Bogenhanf Schritt für Schritt an diesen Standort. Die Temperatur sollte zwischen 15 und 23 Grad Celsius liegen. Für kurze Zeit verträgt der Bogenhanf auch eine Temperatur von 10 Grad Celsius. Achtet im Winter darauf, dass die Pflanze nicht zu kühl überwintert. Die Luftfeuchtigkeit sollte eher niedrig sein. Der Bogenhanf fühlt sich bei trockener, warmer Luft am wohlsten. Kalt und feucht mag es die Sansevieria gar nicht.

Übrigens: Je näher der Bogenhanf am Fenster steht, desto heller werden seine Blätter. Dementsprechend werden sie dunkler, je dunkler die Sansevieria steht. Wenn ihr den perfekten Standort für eure Sansevieria gefunden habt, kann es sogar zur Blütenbildung kommen.

Das richtige Substrat für den Bogenhanf

Da die Sansevieria zu den Sukkulenten gehört, benötigt der Bogenhanf ein wasserdurchlässiges und nährstoffarmes Substrat. Kakteenerde ist perfekt, alternativ könnt ihr auch herkömmliche Blumenerde mit Sand mischen.

Den Bogenhanf richtig gießen

Wer eine Zimmerpflanze sucht, bei der ihr das Gießen auch mal vergessen dürft, macht mit dem Bogenhanf alles richtig. Die ersten 2-5 cm der Blumenerde dürfen ruhig antrocknen bevor ihr das nächste Mal gießt. Ich empfehle euch auch eine Drainage, so kann überschüssiges Wasser ablaufen und ihr vermeidet Staunässe. Grundsätzlich gilt bei dieser Zimmerpflanze: besser zu trocken als zu feucht.

In der Winterzeit könnt ihr die Wassergabe auf ein Minimum reduzieren, der Wurzelballen darf im Winter fast komplett austrocknen.

Den Bogenhanf richtig umtopfen

Es gibt Zimmerpflanzen, die deutlich öfter umgetopft werden müssen als der Bogenhanf. Diese pflegeleichte Zimmerpflanze wächst nur langsam und muss deswegen nur alle Jahre umgetopft werden. Der ideale Zeitpunkt dafür ist das Frühjahr, bevor die Sansevieria in eine neue Wachstumsphase geht. Der neue Topf sollte einen etwas größeren Umfang haben als der alte. Als Drainage könnt ihr Blähton, Kieselsteine oder Tonscherben unten in den (Über-)Topf legen. Wichtig ist das richtige Substrat – nehmt entweder Kakteenerde oder mischt Blumenerde mit Sand. Setzt den Bogenhanf in den neuen Topf, gebt Substrat hinzu, drückt es leicht fest und gießt die Pflanze ein bisschen an. In diesem Topf kann der Bogenhanf nun für ein paar Jahre stehen.

Umtopfen einer Sansevieria
Bogenhanf umtopfen

Den Bogenhanf richtig düngen

So pflegeleicht diese Pflanze ist, benötigt sie ebenfalls nur wenige Nährstoffe. Deswegen müsst ihr sie nur selten düngen. Ich empfehle euch einmal im Frühjahr und einmal im Sommer. Nehmt dazu ¼ der empfohlenen Menge des Flüssigdüngers. Eine Alternative ist spezieller Kakteendünger, haltet euch bei ihm an die Gebrauchsanweisung, um euren Bogenhanf zu düngen.

 Im Winter solltet ihr komplett auf das Düngen verzichten.

Krankheiten und Schädlinge beim Bogenhanf

Pflegeleicht und robust – da haben Krankheiten und Schädlinge nur schwer eine Chance. Dennoch kann es passieren, dass es eurem Bogenhanf nicht gut geht. Meist liegt es dann aber an Pflegefehlern und weniger an Schädlingen.

Wurzelfäule kommt dagegen häufiger vor. Grund dafür ist zu häufiges Gießen und Staunässe, die sich unten im Topf bildet. Die Sansevieria braucht nur wenig Wasser und mag es trocken.

Habt ihr eurem Bogenhanf zu viel Pflege beziehungsweise Wasser zugemutet, solltet ihr ihn schnellstmöglich umtopfen. Nehmt ihn aus dem alten Substrat und schaut euch genau die Wurzeln an. Verfaulte Wurzeln erkennt ihr an der dunklen Farbe und am modrigen Geruch. Schneidet sie ab und setzt die Pflanze in frisches Substrat und in einen neuen Topf. Je nachdem, wie weit die Wurzelfäule fortgeschritten ist, übersteht eure Pflanze den Pflegefehler oderauch nicht!

Bogenhanf Arten

Die Familie der Sansevieria ist vielfältig. Insgesamt gibt es knapp 70 Bogenhanf Arten. Die Beliebtesten habe ich euch aufgelistet. Klickt ihr sie an, kommt ihr zu passenden Angeboten und könnt euch ansehen, wie die Arten aussehen.

Das war nur eine kleine Auswahl der beliebtesten Bogenhanf Arten. Schaut auch gerne beim Palmenmann vorbei, hier könnt ihr viele verschiedene Sansevierien kaufen.

Bogenhanf Vermehrung

Als perfekter Standort für die Bogenhanf Vermehrung eignet sich ein helles Plätzchen mit einer Durchschnittstemperatur von 20-25 Grad Celsius. Vermeidet während der Anzuchtphase direkte Sonneneinstrahlung und zu kühle Temperaturen.

Bei der Vermehrung der Sansevieria gibt es zwei Möglichkeiten, beide sind einfach und benötigen nicht allzu viel Fingerspitzengefühl. Ihr könnt die Zimmerpflanze mit Stecklingen oder durch Teilung beziehungsweise Ableger vermehren. Ich stelle euch beide Methoden nun Schritt für Schritt vor.

Baby Sansevieria
Mini Sansevieria

Bogenhanf vermehren durch Blattstecklinge

Diese Methode der Bogenhanf Vermehrung empfehle ich nur geduldigen Menschen, da die Wurzelbildung sehr lange dauern kann. Ansonsten ist die Vermehrung über Stecklinge sehr einfach und erfolgreich.

  1. Blatt mit sauberer Schere in Bodennähe abschneiden.
  2. Blatt in mehrere Teilstücke scheiden, die Teilstücke sollten mindestens 5 cm lang sein. (Achtung: Merkt euch die Wuchsrichtung, so sollten die Blattstecklinge auch wieder eingepflanzt werden.)
  3. Lasst die Schnittstellen der Teilstücke mindestens einen Tag trocknen.
  4. Steckt die Stecklinge in richtiger Wuchsrichtung in das Substrat, bestenfalls Kakteenerde. Ihr könnt mehrere Bogenhanf Stecklinge zum Vermehren in einen Topf geben.
  5. Gießt die Blattstecklinge an.
  6. Nun ist Geduld gefragt. Bis die Stecklinge Wurzeln bilden, können einige Wochen, sogar Monate, vergehen.
Blattstecklinge einer Sansevieria
Sansevieria über Blattstecklinge vermehren

Bogenhanf vermehren durch Ableger

Wollt ihr euren Bogenhanf durch Ableger vermehren, könnt ihr dafür die Umtopfzeit im Frühjahr ideal nutzen. Dafür gebe ich euch nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  1. Nehmt die Pflanze aus dem Topf.
  2. Entfernt lose Erde von den Wurzeln.
  3. Trennt einen oder mehrere Ableger mit einem sauberen Messer von der Mutterpflanze.
  4. Setzt den oder die Bogenhanf Ableger in einen eigenen Topf mit Substrat.
  5. Gießt den oder die Ableger an.

UrbangardeningXXL Pflanzensprechstunde

Zwar könnt ihr den Bogenhanf leicht glücklich machen, dennoch bleiben Pflegefehler wie zu viel oder zu wenig Gießen, zu viel Düngen oder einfach zu wenig Aufmerksamkeit nicht aus. In meiner/unserer Pflanzensprechstunde gehe ich gezielt auf diese Pflegefehler ein und zeige euch, was ihr tun müsst, um euren Bogenhanf wieder aufzupäppeln.

Ist der Bogenhanf giftig?

Ja, der Bogenhanf ist für Mensch und Tier giftig. In der Zimmerpflanze befindet sich das Toxin Saponin. Bei Verzehr kann das zu Übelkeit, Durchfall, Krämpfe und Erbrechen kommen, auch vermehrter Speichelfluss kann eine Erscheinung sein. Außerdem kann das Saponin zu Blutzersetzung führen. Die bloße Berührung der Sansevieria ruft in der Regel keine Vergiftungserscheinungen hervor. Kommt es doch zu einer Hautreizung, spült die Stelle gründlich unter fließendem Wasser ab. Ist keine Besserung in Sicht, solltet ihr einen Arzt aufsuchen.

Trockene Spitzen beim Bogenhanf

Die Sorte Sansevieria Musika ist besonders bekannt für trockene Blattspitzen. Hierbei handelt es sich um keinen Pflegefehler, sondern um eine normale Entwicklung des Bogenhanf. Um diese Sansevieria Sorte so attraktiv wie möglich (in Gartencentern und Blumenläden) anzubieten, werden die Pflanzen aus einzelnen Blättern, also Stecklingen, zusammengesetzt. Die Stecklinge bewurzeln, wachsen dann aber nicht mehr weiter, sondern treiben unten neu aus. Die Neuaustriebe nehmen sich die Energie der alten Blätter. Davon trocknen sie langsam von oben nach unten aus.

trockene Spitzen beim Bogenhanf
Trockene Spitzen beim Bogenhanf

Braune Blätter beim Bogenhanf

Da der Bogenhanf eine sehr genügsame Zimmerpflanze ist, kommt sie mit extrem wenig Wasser aus. Doch gänzlich kein Wasser verträgt auch diese Zimmerpflanze nicht. Färben sich die Blätter braun oder bekommen braune Stellen, ist das ein Zeichen von Wassermangel. Gebt ihm einen ordentlichen Schluck Wasser, lasst überschüssiges Wasser ablaufen und schenkt eurem Bogenhanf ein bisschen mehr Aufmerksamkeit, solange er nicht wieder komplett auf den Beinen ist.

Gelbe, kraftlose Blätter beim Bogenhanf

Hängen die Blätter der Sansevieria und beginnen sich gelb zu färben, ist das ein deutliches Zeichen für zu viel Gießen. Wenn sich dadurch dann Staunässe bildet, ertränkt ihr euren Bogenhanf regelrecht und die Wurzelfäule beginnt. Eine weitere Ursache für gelbe und schlaffe Blätter kann eine Überdüngung sein.

Jetzt solltet ihr schnell handeln und den Bogenhanf aus dem alten Substrat nehmen und die Erde entfernen. Untersucht die Wurzeln. Faulen sie, solltet ihr sie abschneiden und hoffen, dass eure Pflanze das überlebt. Nehmt einen neuen Topf, füllt ihn mit frischem Substrat und setzt den Bogenhanf hinein. Gebt auf keinen Fall Dünger hinzu, der Bogenhanf braucht nur wenige Nährstoffe und das neue Substrat enthält genügend Dünger für eine lange Zeit.

Für wen eignet sich der Bogenhanf?

Da der Bogenhanf zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen gehört, eignet er sich für alle, die weniger zeit für die Pflege haben. Der Bogenhanf ist damit auch ideal für alle Anfänger. Das einzige, was ihr braucht ist ein heller bis halbschattiger Standort, gebt dem Bogenhanf hin und wieder Wasser und schon ist er glücklich. Auch wenn ihr mal vergesst ihn zu gießen, beglückt er euch mit seiner luftreinigenden Fähigkeit. Also, worauf wartet ihr?